Zeig mir Deine Aufenthaltsorte und ich sag‘ Dir, wer Du bist.

#alttext#

Große Aufregung heute unter iPhone-Besitzern. Das iPhone speichert Aufenthaltsorte und sendet diese an Apple, damit man standortbezogene Dienste so gut nutzen kann, wie sie eben auf dem iPhone funktionieren. Damit können Bewegungsprofile von einem hergestellt werden. Was übrigens schon länger bekannt ist. Ein kleines Programm, der iPhoneTracker, macht nun die Daten im Telefon plakativ sichtbar.

Ein schöner Blogstock zum Weiterreichen. Zeigt her Eure Bewegungsprofile! So schaut das beispielsweise bei mir aus. Und ich finde das ja eher faszinierend, als erschreckend. Nur ich kann mich gar nicht erinnern, jemals in Köln gewesen zu sein?

(via: @bosch)

Über den Autor

Hallo, ich heiße Tillmann Allmer und arbeite als Digital Stratege in einer globalen Kommunikationsagentur. Ich bin Vater von zwei Kindern und lebe mit meiner Familie in Berlin. Pro2koll.de ist mein persönliches Blog über Alltagsbeobachtungen und daraus resultierender Inspiration. Folge mir auf Twitter unter @tristessedeluxe oder werde Fan von Pro2koll.de auf Facebook, um keine Updates zu verpassen. Mehr über dieses Blog steht hier.

2 Kommentare

  1. bei meiner „wo war das iphone-karte“ hatte ich mich sehr über stuttgart gewundert, bis mir nach 30 minuten aufgefallen ist, dass ich da am flughafen einen zwischenstopp hatte.

    warum auch immer, aber das erinnert mich daran, dass ich neulich mal freunden bei kaffee und kuchen meine google sucheingaben auf dem iphone vorgelegt habe mit der frage, was sie daraus über mich schließen können. interessanterweise waren sie total ratlos, obwohl sie mich ja sogar kennen :)

  2. Beim Anblick meines Bewegungsprofils habe ich mir vorhin die gleiche Frage gestellt: Wie kam mein iPhone nach Köln? Bis mir eine Fahrt mit dem ICE eingefallen ist.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: