Meine Mutter …

#alttext#
(in: Die ZEIT, 27.12.2012, letzte Seite)

Auf der Rückfahrt aus Weihnachten nach Berlin schrieb mir meine Mutter eine SMS, ob ich denn schon die aktuelle ZEIT gelesen hätte, die letzte Seite. Hatte ich natürlich nicht, denn ich lese Zeitungen wenn, dann nur noch fragmentiert online (ja, Zeitungssterben). Ich verneinte und fragte, worum es denn ginge. Ich solle selber lesen, antwortet sie. Link or it didn’t happen.

Als ich dann während eines Tankstellenstopps endlich diese Zeitung in der Hand hielt und die letzte Seite aufschlug, sah ich sofort, worum es ging. Sie hatte einen Leserbrief geschrieben. Es ist schon eine Sache mit der Erinnerung und der Flüchtigkeit von Dingen. Das Bild habe ich sofort erkannt. Ich wusste aber nicht, dass das da immer noch an einer Wand hängt. Ich kann mich tatsächlich auch gar nicht mehr an die äußeren Umstände erinnern, wie und wann dieses Stickbild. Welche Klasse? Welche Kinder waren noch in der Klasse? Wie hieß die Lehrerin? Nicht nur das Digitale ist flüchtig, Erinnerung ist flüchtig.

Und während gerade überall im Blogland gerufen wird, wir sollen alle wieder mehr bloggen und uns das Internet zurück erobern, denke ich, wir sollten alle wieder viel mehr Leserbriefe schreiben, um den Redaktionen der klassischen Medien zu helfen, relevant zu bleiben.

Außerdem hat sich Huck wunderbar damit beschäftigt, mit was für Fragen ich in meinem Daily Job als Interneterklärbär konfrontiert bin, was ich da so mache und denke, aber nie laut zu erzählen wagte.

Über den Autor

Hallo, ich bin Tillmann Allmer. Ich arbeite als Digital Strategist in einer globalen Kommunikationsagentur, bin Papa von zwei Kindern und lebe in Berlin. Pro2koll.de ist mein persönliches Blog über Alltagsbeobachtungen und daraus resultierender Inspiration (mehr über dieses Blog...). Folge mir auf Twitter unter @tristessedeluxe oder werde Fan von Pro2koll.de auf Facebook, um keine Updates zu verpassen.

5 Kommentare

  1. Pingback: Woanders – diesmal mit Bärten, einer Mutter, Büchertüren und anderem | Herzdamengeschichten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: